Weihnachtskarten selber machen – 3 Ideen

Ihr möchtet dieses Jahr Weihnachtskarten selber machen? Einfach mal die Karten selbst gestalten statt typische Karten verschenken? Ich zeige euch 3 Ideen wie ihr ganz einfach und super schnell Karten basteln könnt.

DIY Weihnachtskarten statt gekaufte Karten!

Wie wäre es, wenn ihr dieses Jahr einfach mal ein paar selbst gemachte statt gekaufte Karten verschenkt? Gerade die DIY Karten kommen meiner Erfahrung nach immer besonders gut an. Ich zeige euch 3 einfache Ideen, die wirklich jeder nachmachen kann!

Wenn ihr es nicht so mit selber machen habt, dann habe ich hier auch eine Auswahl an Weihnachtskarten zum Ausdrucken für euch.

Frohe Weihnachten Karte
Herunterladen
Fröhliche Festtage
Herunterladen
Alle Jahre wieder
Herunterladen
Frohe Festtage!
Herunterladen
Frohes Weihnachtsfest
Herunterladen
Let it snow!
Herunterladen

Wenn ihr nun aber doch eure Weihnachtskarten selber machen möchtet, dann zeige ich euch nun die erste, mega einfache Idee.

Schneeflocken-Karte:

  • schwarze Pappe
  • Schere
  • weißer Lackstift

Anleitung: Schneeflocken-Karte gestalten

#1: Schwarze Pappe zurechtschneiden
Wenn ihr keine Karten-Rohlinge habt, dann könnt ihr euch auch aus schwarzem Karton eine Karte zurechtschneiden. Nutzt dafür zum Beispiel eine alte Postkarte als Vorlage.

#2: Schneeflocke mit Lackstift aufmalen
Im nächsten Schritt malt ihr dann mit einem weißen Lackstift eine Form eurer Wahl auf die schwarze Karte. Ich habe mich für eine detaillierte Schneeflocke entschieden, die ich vorher nochmal zur Sicherheit mit Bleistift vorgezeichnet habe.

Alternativ könnt ihr auch folgende Formen aufmalen: Sterne, Sternschnuppe, Zuckerstangen, Engel-Silhouette, Flügel, Glocke, Lebkuchenmann oder ein Geschenk. Da ist eurer Kreativität keine Grenze gesetzt.

#3: Lettering & Details hinzufügen
Im letzten Schritt könnt ihr dann noch einen Schriftzug hinzufügen. Natürlich passt ihr diesen auf die aufgemalte Form an. Zuletzt habe ich noch ein paar kleine Sterne auf die Karte gemalt.


Fertig ist eure Weihnachtskarte mit Schneeflocken!

Ich finde diese Karte super simpel und einfach mega schön. Wenn ihr noch ein bisschen mehr zeichnen möchtet, dann könnt ihr auch die nächste Weihnachtskarte selber machen. Die nächste Karte bietet außerdem eine tolle Möglichkeit auch Geld zu verschenken.

Das braucht ihr für die Nikolauskarte:

  • Kraftpapier
  • Bleistift
  • Aquarellstifte
  • Schere
  • weiße Karte
  • Stempel + Stempelkissen
  • Stift
  • Optional: Geldschein

DIY-Anleitung: Nikolauskarte mit Geldschein basteln

#1: Karte aus Karton ausschneiden
Wenn ihr auch hier keine doppelseitigen Karten-Rohlinge habt, dann könnt ihr euch auch mit einer Postkarte aushelfen. Diese Postkarte legt ihr einfach auf ein Stück Karton, umrandet diese an einer Seite mit einem Bleistift und dreht die Postkarte um. Anschließend könnt ihr die Karte zurechtschneiden. Faltet den Karton in der Mitte wieder zusammen und geht mit einem Pfalzbein oder mit der Schere darüber.

#2: Geldschein falten
Im Anschluss könnt ihr den Geldschein zu einem Dreieck falten. Ich habe übrigens den 10 Euro-Schein gewählt, da dieser farblich natürlich am besten zur roten Weihnachtsmann-Mütze passt. Wenn ihr möchtet, könnt ihr natürlich statt dem Geldschein auch einfach rote Pappe verwenden.

#3: Weihnachtsmann-Gesicht auf weißes Papier zeichnen
Danach könnt ihr ein Weihnachtsmann-Gesicht auf ein Stück weißes Papier malen. Ich habe dafür Aquarellfarben verwendet, wenn ihr mögt, könnt ihr aber auch mit Bunt- oder Filzstiften zeichnen. Das Gesicht des Weihnachtsmanns sollte so breit sein, wie der gefaltete Geldschein breit ist. So passt sich der Schein nachher super an.
Mit einem schwarzen Stift gebe ich dem Gesicht noch ein bisschen mehr Struktur.

#4: Gesicht ausschneiden und Geldschein verkleben
Schneidet das Gesicht anschließend aus und klebt danach den gefalteten Geldschein von hinten an das Weihnachtsmann-Gesicht an. Das Gesicht inklusive der Mütze verseht ihr hintem mit doppelseitigem Klebeband und klebt dieses dann auf die gefaltete Karte.

TIPP: Wenn ihr dickes Klebeband verwendet, hebt ihr das Gesicht noch mehr von der Karte ab.

Optional: #5: Karte mit Details verzieren
Im letzten Schritt könnt ihr dann mit einem Stempel und Stempelkissen noch ein paar Details wie Schriftzüge hinzufügen.

Richtig cool oder? So kann man Geld auch auf eine kreative Art und Weise verschenken, ohne den Geldschein plump in die Karte zu legen. Falls ihr übrigens auch Winterdeko selber basteln möchtet, schaut gerne mal hier vorbei:

Hier zeige ich euch, wie man aus Pistazien ganz einfach nachhaltige Winterdeko zaubern kann.

In einem anderen Beitrag habe ich euch außerdem gezeigt, wie ihr Baumschmuck selber machen könnt. Diese DIY-Technik der Wabenbälle habe ich auch bei der nächsten selbst gestalteten Karte angewendet.

Materialien für 3D-Karte mit Tannenbaum:

DIY-Anleitung: 3D Karte mit gefaltetem Tannenbaum

#1: Buchseiten falten & Vorlage übertragen
Im ersten Schritt schnappt ihr euch ein altes Buch, welches ihr nicht mehr benötigt. Dafür könnt ihr auch einfach mal in einem Bücherschrank in deinem Wohnort vorbeischauen, dort könnt ihr kostenlos Bücher ablegen und herausnehmen. Mein Buch hat sogar auch schon leicht vergilbte Seiten, die der Karte nochmal einen ganz besonderen Look verleihen.

Faltet eine Buchseite in der Hälfte zur Mitte hin und legt eure halbe Tannenbaum Vorlage an der gefalteten Kante an. Zeichnet die Vorlage anschließend nach. Achtet darauf, dass ihr die Baum Vorlage dort platziert wo möglichst viel geschrieben steht.

Für den 3D Tannenbaum benötigt ihr später 10 Tannenbäumchen.

#2: Bäume ausschneiden
Im nächsten Schritt schneidet ihr die 10 doppellagigen halben Bäumchen aus, sodass ihr 10 aufgeklapppte Tannenbäume erhaltet.

#3: Klebeband auftragen & Bäume verkleben
Jedes Bäumchen beklebt ihr nun mit 4 Stücken doppelseitigem Klebeband. Klappt den Tannenbaum auf und klebt zwei kleine Streifen auf die rechte Seite: Einen Streifen unten auf den „Stamm“ und einen Streifen auf die mittlere Ebene des Bäumchens. Zieht das Plastik ab und klebt die Bäumchen zusammen.

Die beiden anderen Klebestreifen klebt ihr auf das zusammengefaltete Bäumchen: Einmal oben in die Spitze und einmal auf die untere Ebene des Bäumchens. Auch hier zieht ihr das Plastik ab und klebt das nächste Bäumchen darauf. Verfahrt mit allen 10 Bäumchen so.

Als kleine Merkhilfe: Wenn der gefaltete Baum vor euch liegt, sollten die Klebestreifen in der Spitze und auf der unteren Ebene angebracht sein. Im inneren sollten dann die Klebestreifen auf den anderen „Ebene“ des Baumes angebracht werden.

#4: Vorder- und Rückseite verkleben
Zum Schluss wird die Vorderseite und die Rückseite der zusammengeklebten Tannenbäume mit einem größeren Stück Klebeband verklebt. Zieht die Klebestreifen anschließend ab.

#5: 3D-Baum in Karte kleben
Im nächsten Schrittt legt ihr den gefalteten Baum in einen Karten-Rohling und platziert den Baum dort, wo ihr diesen am schönsten findet. Klappt die Karte zu und klebt somit den Baum in der Karte fest. Fertig ist eure 3D-Karte!

Optional: Mit einem Ausstecher habe ich anschließend noch ein paar kleine Sterne aus den Buchseiten ausgestanzt. Die Sternchen habe ich mit einem Kleber in der Karte befestigt. Ein größerer Stern verziert außerdem noch die Spitze des 3D Tannenbaums.

Diese 3D-Karte werde ich dieses Jahr definitiv häufiger verschenken. Ich finde es so schön, Weihnachtskarten selber machen zu können, denn dadurch wird das Verschenken der Karten noch persönlicher! Wenn ihr noch mehr Winter DIYs oder auch Last-Minute Adventskränze nachmachen möchtet dann schaut mal in der Kategorie Weihnachten vorbei.

Ich bin gespannt, ob ihr auch Weihnachtskarten selber macht, verlinkt mich gerne auf euren Bildern bei Instagram, Tiktok oder Pinterest mit @diy.dori . Viel Spaß beim Nachmachen!