Christbaumschmuck selber machen – 3 Ideen

Der Weihnachtsbaum ist aufgestellt und nun geht es ans Schmücken. Wenn ihr in diesem Jahr keine Lust habt, den Baum mit gewöhnlichen Christbaumkugeln zu schmücken, dann habe ich 3 Ideen für euch, wie ihr besonderen Christbaumschmuck selber machen können.

DIY Christbaumschmuck als Highlight am Baum!

Was ich an DIY Christbaumschmuck so genial finde? Ihr könnt wirklich jede Farbe beliebig an euer Deko-Schema anpassen und in den Farben total gut variieren. Vor allem spart ihr richtig viel Geld wenn ihr den Christbaumschmuck selber bastelt! Denn während schöne Weihnachtskugeln mittlerweile bis zu 10€ pro Kugel (!) kosten, kommt ihr mit meinen 3 DIY-Ideen auf jeden Fall günstiger davon.

Alle 3 Ideen zum Christbaumschmuck selber machen sind super einfach nachzumachen und für die meisten braucht ihr auch keine neuen Materialien kaufen. Falls ihr noch weitere DIY-Ideen für Weihnachtsdeko braucht, schaut gerne mal hier vorbei.

Wer es etwas exotischer mag, kann auch aus Pistazienschalen wunderschöne Weihnachtsdeko basteln!

Christbaumschmuck aus Modelliermasse:

Anleitung: Christbaumschmuck aus Modelliermasse

#1: Modelliermasse weich kneten & ausrollen
Im ersten Schritt wird die Modelliermasse weich geknetet und mit einem Rollstab etwa einen halben Zentimeter flach ausgerollt. Nutzt dafür am besten eine Bastelmatte als Unterlage.

#2: Formen mit Messer ausschneiden
Mit einem Präzisionsmesser könnt ihr nun die Formen eurer Wahl aus der ausgerollte Masse ausschneiden. Achtet darauf, dass die Formen nicht zu viele kleine Details haben. Ich habe mich für kleine Häuser und Tannenbäume entschieden.

Alternativ könnt ihr auch folgende Formen ausschneiden: Sterne (dafür am besten Keks-Ausstecher verwenden), Sternschnuppe, Nikolaus-Stiefel, Zuckerstange, Engel-Silhouette, Flügel, Glocke, Lebkuchenmann, Geschenk.

#3: Mit Nadel ein Loch einstechen & trocknen lassen
Im nächsten Schritt stecht ihr mit einer dicken Nadel ein Loch oben in eure ausgeschnittene Form, damit ihr dort später eine Schnur durchfädeln könnt. Achtet darauf, dass das Loch groß genug ist und dass es gleichmäßig weit vom Rand entfernt ist.

Anschließend lasst ihr die Modelliermasse für etwa 4-6 Stunden aushärten.

#4: Anhänger bemalen
Wenn die Anhänger komplett getrocknet sind, könnt ihr diese mit einem Stift bemalen. Testet vorher an einer unauffälligen Stelle, ob der Stift faserig ausläuft. Mit Finelinern oder den verlinkten Stiften sollte es aber kein Problem geben. Lasst eurer Kreativität freien Lauf, wenn ihr weitere Inspiration braucht, schaut gerne hier vorbei.

#5: Kordel durchfädeln & mit Kugel fixieren
Im letzten Schritt wird die Kordel in der Farbe eurer Wahl durch das Loch gefädelt. Die Länge der Kordel könnt ihr selbst auf eure Bedürfnisse anpassen. Fasst beide Enden der Kordel zusammen und fädelt noch eine Holzperle zum Fixieren auf.

Fertig ist euer Christbaumschmuck aus Modelliermasse!

Ich finde diese minimalistischen Anhänger super hübsch. Vor allem passen die Anhänger zu jeder Farbrichtung am Weihnachtsbaum. Auch als Geschenkanhänger oder generell als Geschenk eignet sich dieser Christbaumschmuck total gut, oder?! Ein weiterer Grund um Christbaumschmuck selber zu machen.

Das braucht ihr für die Stern-Anhänger aus Wolle:

Material für Christbaumschmuck aus Wolle

DIY-Anleitung: Stern-Anhänger aus Wolle

#1: Formen aus Pappe ausschneiden
Im ersten Schritt malt ihr die Sterne in den Größen eurer Wahl auf ein Stück dicke Pappe. Am besten zeichnet ihr euch eine Vorlage mit einem 5-zackigen Stern und passt diese einfach nur in der Größe an.

Anschließend werden die Sterne aus Pappe ausgeschnitten.

#2: Papp-Stern mit Wolle umwickeln
Im Anschluss könnt ihr die Sterne mit Wolle in der Farbe eurer Wahl umwickeln. Dazu klebt ihr die Wolle mit etwas Klebeband auf einer Seite der Pappe fest. Wie genau ihr die Sterne dann umwickelt ist nicht maßgebend. Achtet nur darauf, die Wolle möglich mehrmals diagonal über den Stern zu wickeln.

#3: Woll-Enden verknoten & Ecken abschneiden
Nachdem der Stern mit Wolle umwickelt ist und euch die Form und Dicke des Sterns gefällt, könnt ihr den Faden noch einmal verknoten. Das Ende des Wollfadens könnt ihr noch als Aufhänger nutzen. Wenn nun noch Pappe an den Ecken des Sterns hervorschaut, könnt ihr diese Ecken auch vorsichtig abschneiden und die Wolle etwas darüber ziehen.

Optional könnt ihr die Ecken auch noch mit flachen Perlen verschönern. Die Perlen, die ich euch verlinkt habe sind sogar selbstklebend.

Richtig cool oder? Christbaumschmuck selber machen ist nicht nur günstiger, sondern auch super individuell anpassbar. Falls ihr übrigens auch Winterdeko selber basteln möchtet, schaut gerne mal hier vorbei:

Hier zeige ich euch, wie man aus Pistazien ganz einfach nachhaltige Winterdeko zaubern kann.

Materialien für Wabenkugeln aus Geschenkpapier:

DIY-Anleitung: Wabenkugeln aus Geschenkpapier

#1: Halbkreis-Vorlage auf Geschenkpapier übertragen
Im ersten Schritt macht ihr euch eine Halbkreis-Vorlage aus Pappe. Die Größe könnt ihr nach Belieben anpassen. Ich habe für meine Kugeln für einen Durchmesser von 6cm entschieden. Außerdem habe ich direkt in die Vorlage zwei kleine Zacken etwa je 1cm vom Rand entfernt geschnitten, das verleiht euch später Orientierung für den Kleber.

Mit der Vorlage könnt ihr nun den Halbkreis auf das Geschenkpapier übertragen. Da ihr für die Wabenkugeln Kreise benötigt, schlagt ihr das Geschenkpapier so um, dass ihr einen doppelagigen Halbkreis habt, der aufgeklappt einen Kreis ergibt. Zeichnet mit Bleistift auch die Punkte an den Rändern ein.

Für eine Kugel benötigt ihr später 12 Geschenkpapier-Kreise.

#2: Kreise ausschneiden
Im nächsten Schritt schneidet ihr die 12 doppellagigen Halbkreise aus, sodass ihr 12 aufgeklapppte Kreise erhaltet.

#3: Klebeband auftragen
Jeden dieser Halbkreise beklebt ihr nun mit dünnem Klebeband. Zwei Streifen Klebeband werden an den markierten Stellen, etwa 1cm von beiden Rändern entfernt, angebracht. Wenn ihr den Halbkreis aufklappt, wird außerdem ein weiterer Streifen Klebeband in die Mitte geklebt.

Als kleine Merkhilfe: Die gefalteten Kreise mit dem Klebeband sehen etwas aus wie Frösche mit den Klebestreifen. Zwei Augen obendrauf und eine Zunge in der Mitte.

#4: Papier-Kreise verkleben
Nun werden die Halbkreise aufeinander geklebt. Dafür zieht ihr zuerst die beiden oberen Klebestreifen ab und klebt den nächsten Halbkreis genau darauf. Verfahrt so mit allen 12 Halbkreisen.

Anschließend könnt ihr den mittleren Klebestreifen ebenfalls abziehen und somit das Wabenmuster kreeiren. Auch das macht ihr mit den 12 Halbkreisen.

Bevor ihr den Wabenball zusammenklebt, könnt ihr auf die entstandene flache Kante noch ein weiteres Stück Klebeband anbringen.

#5: Schnur als Aufhängung an Kante festkleben
Nehmt euch ein etwa 25cm langes Band und faltet dieses zur Hälfte. Über die beiden Enden wird nun eine Holzperle gefädelt und verknotet. Dieses Band wird nun so an der Kante festgeklebt, dass die Holzperle direkt unterhalb der Kugel liegt.

Zum Schluss klebt nun beide Seiten der Kugel zusammen. Eine Holzperle kann auch noch oben über das Band gefädelt werden. Fertig sind die Wabenkugeln!

Diese Wabenkugeln sind aktuell super im Trend- und ich weiß auch wieso! So Christbaumschmuck selber zu machen, lohnt sich definitiv. Wenn ihr noch mehr Winter DIYs oder auch Last-Minute Adventskränze nachmachen möchtet dann schaut mal in der Kategorie Weihnachten vorbei.

Ich bin gespannt, ob ihr auch Christbaumschmuck selber macht, verlinkt mich gerne auf euren Bildern bei Instagram, Tiktok oder Pinterest mit @diy.dori . Viel Spaß beim Nachmachen!