WordPress Blog in 3 Schritten! -Blogtipps für Dummies #2

Du bist bereit mit deinem Blog voll durchzustarten? Vermutlich hält dich jetzt nur noch die Installation deines Blogs davon ab. Aber keine Sorge bei den Blogtipps für Dummies wird dir natürlich alles genauestens erklärt.

DEN PASSENDEN DOMAIN-NAMEN FINDEN

Ich gehe nun mal davon aus, dass du dir jetzt nach den letzen Blogtipps im Klaren darüber bist, ÜBER WAS und FÜR WEN du schreiben willst. Denn bevor du deinen Blog bei WordPress anmeldest, musst du dir einen Namen für deinen Blog aussuchen. Dabei ist es wichtig, dass der Name deiner URL kurz und einprägsam ist. Eventuell kannst du sogar das Thema deines Blogs mit in die Adresse einbinden. Auf meinem Blog dreht sich beispielsweise alles um DIYs, dementsprechend passt die kurze URL „www.diydori.de“ schon ganz gut, findest du nicht?!

ANMELDUNG BEIM HOSTING DIENST

Nachdem du dann also deinen passenden Domain-Namen gefunden hast und dieser auch noch nicht anderweitig vergeben ist, meldest du dich zuerst bei deinem Hosting Dienst an. In meinem Fall habe ich mich ja für das Managed Hosting von 1&1 für 0,99€ im Monat entschieden. Einen Vergleich der verschiedenen Anbieter findest du hier. Anschließend kannst du dann auch schon WordPress installieren und dein Konto dort einrichten. Das geht wirklich ganz einfach und sollte dir von deinem Managed Hosting Anbieter Schritt für Schritt erklärt werden (zumindest war es bei meinem Anbieter so). Im Grunde ist das Verfahren der Installation also idiotensicher.

ERSTE SCHRITTE BEI WORDPRESS

Nach der Installation erhältst du eine Registrierungsmail und hast dann die Möglichkeit, den Blogtitel sowie die Sprache einzustellen, welche du aber im Nachhinein auch noch einmal in deinem Profil (oben rechts) ändern kannst.

Wenn du dich dann in deinem WordPress-Konto anmeldest, kommst du zu der Startseite, auf der du ganz oben eine graue Adminleiste siehst. So gelangst du beispielsweise über das kleine Tacho mit deinem Namen
– auf dein Dashboard (dort findest du alle Einstellungsmöglichkeiten auf einen Blick),
– zu den Themes (dazu mehr in einem nächsten Blogtipp),
– zu den Widgets (Menü-Bausteine für deine Webseite) oder
– zum Menü (dort kannst du die Menüleiste inkl. Unterpunkte deiner Webseite bearbeiten).

Auf dem Button Customizer kannst du dann alle allgemeinen Einstellungen wie dein Theme, dein Blog-Layout inklusive Farben, Schriften und dem Footer anpassen. Je nach deinem gewähltem Theme (also dem Grund-Layout deines Blogs) findest du hier noch weitere Einstellungsmöglichkeiten.

Weitere relevante Felder sind eigentlich nur noch der +Neu und der Seite bearbeiten Button. Dort kannst du, wie die Namen schon sagen, neue Seiten, Beiträge oder Medien erstellen oder diese bearbeiten.

Und jetzt kannst du eigentlich auch schon loslegen, deine ersten Beiträge zu verfassen und diese auf deinem eigenen Blog zu veröffentlichen. Du hast keine Ahnung über was du bloggen sollst?
Dann schau doch auch bei meinem nächsten Blogtipp vorbei!

Viel Spaß!

Hinterlasse eine Nachricht.